HENRY ARNHOLD DRESDEN SUMMER SCHOOL 2020

Auf Abstand: Kultur zwischen Quarantäne und Neubeginn

 

DIENSTAG, 22.09.2020 – Auftaktveranstaltung

17.00 Uhr: Impuls
Prof. Dr. Hans Vorländer, Direktor der Summer School

Podiumsdiskussion
Dr. Achim Bonte, Generaldirektor SLUB
Dr. Stephanie Buck, Direktorin Kupferstich-Kabinett
Kristiane Janeke, Wiss. Leitung MHM
Joachim Klement, Intendant Staatsschauspiel Dresden
Prof. Klaus Vogel, Direktor DHMD
Prof. Hans Vorländer, TU Dresden

Moderation: Cornelius Pollmer

Im Anschluss Empfang

Ort: Albertinum

Anmeldung zur Teilnahme vor Ort oder digital
 

MITTWOCH, 23.09.2020 – Wozu Museen?

Anlässlich seines 100. Geburtstages stellte das Deutsche Hygiene-Museum Dresden 2012 auf einer zu diesem Anlass einberufenen Lagebesprechung unter Freunden die grundsätzliche Frage: Wozu Museen? Angesichts der vorübergehenden Schließung der Museen während der COVID-19-Pandemie stellt sich diese Frage erneut. Welche Funktion können Museen haben, wenn sie nicht oder nur eingeschränkt besucht werden können? Durch welche Themen behalten sie ihre Relevanz? Wie erreichen sie ihr Publikum? Woran messen sie ihren Erfolg? Zu jeder Frage erfolgt ein Impuls-Statement, das jeweils direkt im Anschluss gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmer:innen diskutiert wird; diese bringen außerdem ihre eigenen Fragen ein.

17.00 Uhr: Digitaler Workshop – Wozu Museen?
Kathrin Meyer, Direktorin Museum Sinclair-Haus, Bad Homburg
Gisela Staupe, Ausstellungsleiterin, Stellvertretende Direktorin DHMD
Dr. Daniel Tyradellis, Philosoph, Kurator, Gastprofessor HU Berlin

Moderation: Cornelius Pollmer

DONNERSTAG, 24.09.2020 – Wozu Ausstellungen?

Die Corona-Pandemie verändert die Bedingungen des Ausstellens. Das betrifft das Verhältnis von Sonder- und Dauerausstellungen bei knapper werdenden Kassen, den eingeschränkten Leihverkehr wie auch eine Neudefinition von Zielgruppen, wenn internationaler Tourismus wegbricht. Aber auch die Gestaltung von Ausstellungen verändert sich: Wegeführung und Vermittlungsangebote müssen neu gedacht und in der inhaltlichen Konzeption berücksichtigt werden. Schließlich stellt sich auch hier die Frage der Nachhaltigkeit: Geht es weiterhin um immer größere, spektakuläre Sonderausstellungen oder aber bieten die eigenen Sammlungen das Potential, neu entdeckt und ausgestellt zu werden.

17.00 Uhr:  Digitaler Workshop – Wozu Ausstellungen?
Florentine Schmidtmann, Alumna DSS16, Kuratorin Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Stefanie Dowidat, Ausstellungsgestalterin
Dr. Wolfgang Ullrich, Autor, Kulturwissenschaftler und Berater

Moderation: Katharina Hoins, Hamburger Kunsthalle

MONTAG, 28.09.2020 – Wozu Digitalisierung?

Die Digitalisierung ist ein zentraler Treiber der Transformation von Museen und bietet die Möglichkeit, mehr Inhalte denn je zugänglich zu machen. In der COVID-19-Pandemie hat sich dieser Trend noch verstärkt, da das Digitale während Schließungen und eingeschränktem Betrieb oftmals der einzig verbliebene Kanal zur Kommunikation mit dem Publikum war. Da die Kultur der Digitalität auf Empowerment und Partizipation angelegt ist, stellt sich seither aber auch verschärft die Frage, wie digitalisierte Bestände und Daten für den Dialog auf Augenhöhe und echte Interaktion zwischen Museen und ihren Nutzer:innen eingesetzt werden können. Nach zwei kontrastierenden Inputs aus einem kleinen Museum und einem großen Museumsverbund stellt der moderierte Workshop diese Frage ins Zentrum.

17.00 Uhr: Digitaler Workshop – Wozu Digitalisierung?
Pauline Lörzer, Alumna DSS16, Direktorin Stadtmuseum Camburg
Dr.-Ing. Martin Zavesky, Digital Unit, SKD

Moderation: Dr. Johannes C. Bernhardt & Christiane Lindner, Digital Catalysts, Badisches Landesmuseum

DIENSTAG, 29.09.2020 – Internationale Perspektive

17.00 Uhr: Ein Teegespräch zwischen
Dr. Hartwig Fischer, Direktor des British Museum London
Prof. Dr. Hans Vorländer, Direktor der Henry Arnhold Dresden Summer School

KOOPERATION

MITTWOCH, 30.09.2020 – Woonkammer Salongespräch

19.00 Uhr: Salongespräch – vom Sammeln und Entsammeln in Zeiten postkolonialer Museumspraxis
Léontine Meijer-van Mensch, Direktorin Völkerkundemuseen Leipzig, Dresden, Herrnhut
Student:innen des Master Art Education Curatorial Studies der Zürcher Hochschule der Künste
Teilnehmer:innen Henry Arnhold Dresden Summer School  

Ort: Museum im Grassimuseum, Leipzig

Anmeldung zur Teilnahme vor Ort oder digital